Web Standards in Germany

Webstandards-Spezialisten in Deutschland

Webkrauts

Mittwoch
Aug 26,2009

Die Webkrauts sind ein Zusammenschluss deutschsprachiger Webdesigner. Sie setzen sich dafür ein, die Vorteile der Webstandards auch im deutschsprachigen Raum stärker zur Geltung zu bringen. Ansprechpartner ist Jens Grochtdreis.

Aktuelle Themen bei Webkrauts:
  • Flexbox light – das neue Layoutprinzip schon heute anwenden
    Schriftzug flexible auf einem Tor. Sieht nicht sehr flexibel aus.Modernes Layout mit CSS

    Flexbox ist eine interessante neue CSS-Technik, mit der Webworker einfacher Inhalte in einem Layout anordnen können. Dabei können sie auch Elemente unabhängig von der Codereihenfolge sortieren. Leider ist die Verbreitung dieser Technik nicht besonders groß. Einfaches Umsortieren kann aber mit einem einfachen Trick schon heute realisiert werden.

    Im Juni letzten Jahres veröffentlichte Ian Devlin einen Vorschlag, wie man mittels der Display-Eigenschaft die Darstellungsreihenfolge einer Webseite entscheidend beeinflussen kann. Diese Technik ist sozusagen »Flexbox light«, weil sie in die Richtung der mächtigen Technik Flexbox weist. Diese wird glücklicherweise immer besser implementiert. Aber leider gibt es keinen Fallback-Zustand und auch kein Polyfill, weshalb wir Flexbox sicherlich erst in vier oder fünf Jahren flächendeckend werden einsetzen können.

    Bis dahin können allerdings im kleinen Maßstab Webseiten mit einfachen Mitteln für kleine Bildschirme umarrangiert werden. Meine Beispielseite bei Codepen zeigt das Grundprinzip an einem Zweispalter. Das Beispiel wurde mit YAML aufgebaut. Die meisten CSS-Regeln stecken deshalb in externen Dateien. Auch die Inhalte stecken in separaten Pens, die man bei dieser Testumgebung inkludieren kann.

    Ein Beispiellayout in breiter Darstellung, die rechte Spalte floatet
    Das Beispiellayout in voller Breite, zweispaltig

    Die Contentspalte kommt am Ende des Codes, weil sie flexibel in der Breite ist. Die Seitenspalte mit den nebensächlichen Inhalten (die im Zweifel allerdings die Kohle bringt) kommt als erstes im Code und floatet nach rechts. Es soll nun dafür gesorgt werden, dass der Inhalt auf einem schmalen Bildschirm vor der Werbung und den weiterführenden Links kommt. Im Beispiel kommt Ians Idee bei einem Breakpoint von 720px Maximalbreite zum Zuge:

    1. @media only screen and (max-width: 720px){
    2. /* vorher floatende Seitenspalte */
    3.         .ym-col1 {
    4.         float: none;
    5.         width: 100%;
    6.         display: table-footer-group;
    7.         }
    8. /* statische Inhaltsspalte */
    9.         .ym-col3 {
    10.         margin-right: 0;
    11.         width: 100%;
    12.         }
    13. }
    Ein Beispiellayout in schmaler Darstellung, die vorher rechte Seitenspalte hängt nun nach dem Ende des Inhalts
    Das linearisierte Beispiellayout mit der zweiten Spalte am Ende der Seite

    Die floatende Seitenspalte wird »entfloatet« und bekommt eine neue Display-Eigenschaft: display: table-footer-group;.
    Die umgebenden Container werden vom Browser automatisch zu einer neuen Tabelle umdefiniert. Und da in dieser die table-footer-group am Ende der Darstellung ist, wird der Inhalt nun am Ende der neu implizit gedachten Tabelle platziert. Es ist wichtig, dass das nicht automatisch das Ende der Seite ist. Die Unterstützung von display: table reicht bis runter zum IE8. Es ist doch einen Versuch beim nächsten Projekt wert, in dem die Sourceorder für die Darstellung auf kleinen Bildschirmen unpassend ist.

    Jens Grochtdreis
  • 3. Kasseler Web Montag

    Der Web Montag wurde 2005 in Köln aus der Taufe gehoben und bietet seither eine Plattform für alle Webentwickler, Webdesigner und Webarchitekten, die kreativ am Fortschritt des Internets teilhaben wollen und sich mit anderen Enthusiasten auf diesem Gebiet austauschen möchten. Usprünglich inspiriert vom Hot Spot Silicon Valley ist der Web Montag heute eine Institution in über 40 Städten mit aktiven Gruppen in Deutschland, Österreich, Schweden und Kalifornien.

    Weitere Infos zum Web Montag im allgemeinen.

    Der dritte Web Montag Kassel findet am 17. März statt! Ab 19:00 Uhr in der Kombinatsgasstätte »Zur Marbachshöhe«, Amalie-Wündisch-Str. 3, 34131 Kassel. Um Voranmeldung via Web Montag Wiki wird gebeten (das erleichtert uns die Planung).

    Übrigens: Wir suchen noch Leute, die den Web Montag Kassel mit guten Ideen und mit Freude an der Sache unterstützen wollen (Präsentationen, Organisation, Programmierung etc.). Und natürlich sind wir auch einem Sponsoring gegenüber nicht abgeneigt (immerhin müssen Örtlichkeiten & Verköstigung usw. finanziert werden).

    17.03.20142014Web Montag Kassel
    Zur Marbachshöhe
    Amalie-Wündisch-Str. 3
    34131 Kassel
    Deutschland

Webzeugkoffer Blog

Samstag
Jul 26,2008

Björn Seibert ist Dipl.-Betriebswirt (FH) / Wirtschaftsinformatik und beschäftigt sich als Manager für Websites und Onlineservices. Er hat, zusammen mit Manuela Hoffmann, das Buch “Professionelles Webdesign mit (X)HTML und CSS” veröffentlicht. Er verfügt über Profiwissen zu Webstandards, CSS und XHTML. In seinem Webzeugkoffer werden Themen und Know-How aus der Webpraxis gepackt.

Aktuelle Themen bei WebdevBits:
Björn Seibert

bsmarkup

Heinigstr. 46

Ludwigshafen
67059
Germany

0621-5723075

webinale 08 – The Holistic Web Conference!

Montag
Mai 26,2008
Beginn: 9:00 am, May 26, 2008
Ende: 8:00 pm, May 27, 2008
Ort:  Festplatz Karlsruhe, Baden-Württemberg 76133 Germany

Das Buzzword "Web 2.0″ stand in den vergangenen Jahren im Mittelpunkt. Doch was folgt? Wie wird das Web der Zukunft aussehen? Worauf kommt es an? Auf diese Fragen werden Ihnen Experten auf der webinale 2008 Rede und Antwort stehen. Mit einem umfangreichen Programm, zahlreichen Sessions und Power Workshops, internationalen und nationalen Top-Speakern und Industrie-Vordenkern.

Aktuelle Themen:

    Oliver Gassner on Germany 2.0

    Dienstag
    Mai 6,2008

    Kommunikations-Werkzeuge wie "Twitter", und Schlagwörter wie "User Generated Content" sind in aller Munde. Durch den raffinierten Einsatz verschiedener Social Media Werkzeuge, kann Oliver nun in aller Ruhe am Strand sein Handtuch suchen, während seine Inhalte automatisch aktualisiert werden. Oliver Gassner hilft anderen in seiner Freizeit, Social Media besser zu verstehen und zu nutzen.

    Aktuelle Themen:
    • Kostenloses internes Social Network

      Frage:
      Ich suche ein kostenloses Social Network zum internen Einsatz in einer Firma oder einem Verein.

      Antwort:
      Wordpress Multisite mit dem Plugin Buddypress kann das. Dabei dienen ein Blog pro Person als Inhaltsrepositorium und jede Person erhält eine Wall, auf der sie mit anderen interagieren kann. Es gibt einen Startseitenstrom mit allen Infos und die Möglichkeit, Gruppen anzulegen.

      Wir haben so etwas hier realisiert: Buecherbrett.de
    • Danke @barcampCH
      Nur am letzen Sonntag hab ich es auf das Barcamp Zürich geschafft (früher war ich auch schon mal da, da hieß es ‘nur’ BlogCamp). Zwei Sessions habe ich mitgestaltet: eine mit meinem “Padawan” @padawach, bei der er sich netterweise (und “freiwillig” gegen Bestechung mit einem FastFoodDinner) bereiterklärt hat, sich über die typische Internetnutzung von 14-Jährigen ausfragen zu lassen, eine zum Thema GTD. Das nächste Camp in der Region ist das Better Business Camp Singen. (Davor und weiter weg: Barcamp Stuttgart- wo ich leider diesmal nicht sein kann…) Danke jedenfalls an die Sponsoren des #barcampCH, ohne die so etwas schwer möglich ist.

      wishdrum

      jimdo

      hostpoint

      buch-und-netz

      roger-hausmann

      argus

      immowelt_ch boldomatic

      printzessin zuerich-tourismus

      leshop beanarella

      monitoring-matcher karl-der-grosse

      hofrat-suess openbyte


      Snippet via: Sich bedanken für ein Barcamp - Sponsoren-Snippets und Tipps
    • Olivers Wochenshow vom 27.8.2014 - YouTube
      Wochenshow vom 27.8.2014 - YouTube:
    • Blogcheck #32: Le Gourmand

      In loser Folge gibt es hier kostenlos einen Blogcheck. Bewerbung hier.
      * Ich berate individuell oder auch Firmen gerne zu Blog- und Social_web-Fragen. (Auch Vorträge, Schulungen etc.) 
      * Nächster Blogworkshop: Bei Ihnen? Ich hab da ein interessantes Partnermodell ;)

      ***

      Wir schauen uns http://legourmand.de von Götz Primke im Dialog an auf SEO-Themen, Einkommensmöglichkeiten etc. Blogcheck #32: Le Gourmand - YouTube
    • “Social Media ohne eigenes Blog ist wie Kegeln ohne Kugel”
      Das Bild ist griffig aber nicht 100% stimmig. Was man benutzt hängt von den Zielen ab. Wobei die meisten Ziele ein Blog erfordern, wenn man nicht nur kurzfristige Sichtbarkeit bei hohem Aufwand will.

      Der Satz fiel mir als Antwort in einer Facebookdiskussion ein, bei der Leute, die eine Fortbildung als Social Media Manager machen sich beschwert haben, dass sie mit lernen hinterher sind, seit sie bloggen. Ich wie darauf hin, dass Bloggen über Social Media (aber an sich auch über jedes andere Thema) ja Lernen fürs Studium sei.

      Und dann fiel mir eben jener obige Satz ein. Der wie gesagt die Sache nicht ganz trifft, aber eben auch an einem Sonntagmorgen vor dem ersten Kaffee entstanden ist.

      Wenn man sagt: “Wollen Sie kurzfristige Sichtbarkeit bei hohem Contentaufwand und ständiger Unterfütterung jedes einzelnen Posts mit Werbegeld.” Dann ist Facebook die ideale Lösung.

      Wenn man sagt: “Möchten Sie nachhaltige organische Sichtbarkeit bei dem exakt identischen Aufwand für Content unter optimaler Ausnutzung des Long Tail und eine ideale Schaltstelle zwischen externen Content-Lagern (Video, Podcast, Slides, PDF etc.) und Verteilnetzwerken (Twitter, Facebook, Google+, XING)?”, ja, dann Blog.

      Nahezu jede Firma, die im Social Web aktiv ist, wünscht sich organische Sichtbarkeit und sieht “Paid Attention” nur als Unterstützungsfaktor der Weiterempfehlungen (vulgo: Viralität) nur provozieren aber nicht “konstant antreiben” soll.

      Hier dazu mein Post bei Facebook: Oliver Gassner - Social Media ohne eigenes Blog ist wie Kegeln… der mich bewogen hat, das doch mal etwas auszuwalzen.